About

 

Lorenz Bögle

Born in Reutlingen, Germany1989

Lives & works in Munich, Reutlingen/Balingen, Karlsruhe and Baden-Baden.

 

After a versatile way of school and two years of studying art history and law at the Eberhard Karls University Tübingen I decided to realize my way of art in 2012 at the Academy of fine arts Karlsruhe. In the class of Silvia Bächli till 2017, 2018 masterclass by Markus Vater.

 

 

hART KARLSRUHE 2020 - Art Karlsruhe

[https://www.art-karlsruhe.de/de/programm/art-events/kultur-in-karlsruhe/]

hART KARLSRUHE 2020 - Badisch Brauhaus

[https://www.badisch-brauhaus.de/hart2020/]

Heiliger Bimm Bamm I. Endspurt - Schwarzwälder-Bote

[https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.balingen-endspurt-fuer-die-erstauflage-der-balinger-pop-up-galerie.]

Heiliger Bimm Bamm I. - Schwarzwälder-Bote

[https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.balingen-am-bahnhof-poppt-die-kunst-auf]

Heiliger Bimm Bamm I. - Zollernalb Kurier

[https://www.zak.de/Nachrichten/Heiliger-Bimm-Bamm-Yoko-Onos-Tonkrug-ist-zu-Gast-in-Balingen.html]

hUND# - Die UND# in Halle - INKA-Stadtmagazin

[https://www.inka-magazin.de/kunst-design/h-und-die-und-in-halle.htm]

Blogspot - Aktuell, kurz und prägnant

[https://lorenzboegle.blogspot.de/]

hART KARLSRUHE 2019 - INKA-Stadtmagazin

[https://www.inka-magazin.de/kunst-design/hart-2019.html]

Jahresgaben 2018 - Heidelberger Kunstverein 2018/19

[https://kunstvereine.de/en/node/2851]

Die Welt bewegt sich - Heidelberger Kunstverein 2018

[https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen]

Heidelberger Kunstverein - Meisterschüler 2018

[https://hdkv.de/leseraum/lorenz-boegle/]

Badisches Wochenblatt - Meisterschülerjahrgang 2018

[Meisterschüler der Akademie Karlsruhe im Heidelberger Kunstverein]

 

Der Eberhard - Artist Talk mit Lorenz Bögle, 2017

[Luftschloss Denken - Artist Talk mit Lorenz Bögle]

Der Eberhard - Atelierbesuch bei Lorenz Bögle, 2017

[Ein Blick ins Atelier von Lorenz Bögle]

 

›Der Künstler in der Kühle. Eingemummt, an einem Zaun vor dem Parkplatz. Nebenbei, wie belanglos, die wohlgefüllten Wühlkisten. Voll mit seinen Blättern. Lose, gerollt, gerahmt, verwaist. „Kunst direkt vom Erzeuger“, existenzialistisches Gegenmodell zur Art Karlsruhe von Lorenz Bögle, karikiert das Bewusstsein für die Rolle des Künstlers und seines Werks inmitten eines von Egozentrik, Gier und Quantität getriebenen Gesellschaftskonstrukts. Das Import-Export-Kunst Genre erscheint als pointiert filigranes Wechselspiel zwischen den Welten, ein vielschattiertes Übergrenzen vom Herein und Heraus und Hinüber. Ein Verschwimmen von Konturen, Essenzen und Klarheiten. Lorenz Bögle spielt geschickt mit den Bewusstheiten und Selbstverständlichkeiten, die den kleinen Alltag ausmachen, der sonst gerne übersehen, weggeredet oder vergessen wird. Import-Export ist Dialog aus Entzweien und Vereinen. Aber auch das physische Transportieren des Abbilds von den Menschen zu ihnen. Im Wortsinn.
Man flaniert wie der Voyeur, man genießt wie der Dandy. Die Bohème bekommt Konturen. Gerne lyrisch – wie eine flüchtige Skizze – auch auf einen dieser schmalen, dünnhäutigen Gasthausblöcke. Die Erinnerung ist groß, taucht auf und bleibt Geheimnis. Beides ist’s: Anachronismus wie zeitgeistige Philosophie. Es hat etwas von Satie. Das Werk von Lorenz Bögle ist etwas ganz Besonderes. Wäre er Komponist, würde er sich nicht in der Zwölftonmusik verlieren. Er kann den Spiegel auch auf den Kopf stellen, dahintersteigen, in Geheimnissen wühlen, diese zerlegen und wieder zusammenbauen. Ich mag die Sehnsucht, die seine Werke in mir wecken. Sie sprechen. Sie leben. Und sind in dieser Art, schaut man die gegenwärtigen Lebensumstände, fast schon wieder Avantgarde.‹

Klaus Oberrauner, Kulturjournalist, Wien, 2016

Badisches Wochenblatt, 2016

[Zeitungsartikel]

© 2018 by Lorenz Bögle. Created with Wix.com 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now